Einstieg in die virtuelle Realität

/, Tutorial/Einstieg in die virtuelle Realität

Einstieg in die virtuelle Realität

Was ist Virtuelle Realität

Virtual Reality ist heute in aller Munde. Aber was ist das eigentlich genau? Bei einer virtuellen Realität, kurz VR, wird vom Computer die Simulation einer scheinbar realen Welt geschaffen, in die der Benutzer eintaucht. Er kann sich in ihr bewegen und mit ihr und den darin befindlichen Gegenständen und Figuren interagieren. Er wird ein Teil dieser Welt und ihrer Aktionen.
Möglich wird der Einstieg in die virtuelle Realität durch sogenannte VR Brillen oder VR Headsets. Zur Steuerung kommen zusätzlich derzeit noch Controller für die Hand hinzu. Steuerbefehle werden direkt umgesetzt, wirken sich also direkt auf die virtuelle Umgebung aus. Eine Drehung des Benutzers bewirkt eine Änderung der Perspektive und Größe der virtuellen Umgebung, wie sie auch in der realen Welt stattfinden würde. Wird nach einem virtuellen Gegenstand gegriffen, kann der Benutzer diesen in der virtuellen Realität anfassen und bewegen. Damit eröffnet Virtual Reality zahlreiche Möglichkeiten für Gamer, aber auch in der Industrie und anderen Bereichen.

Was für wen? Welcher Typ bist du?

Ausprobierer / Tester

Für all jene, die neugierig auf Virtual Reality sind und diese einfach einmal selbst im eigenen Wohnzimmer erleben wollen, bieten sich die günstigen Einsteigermodelle ein. Bei diesen

Cardboard-Modellen dient das Smartphone als Display für die VR Brille. Allerdings ist diese günstige virtuelle Realität eingeschränkter als die teuren Varianten und präsentiert sich auch grafisch noch recht sparsam. Zum Spaß haben reicht das aber allemal.

 

Gamer, mehr Leistung

Für Fortgeschrittene und Profis, die Wert auf mehr Interaktion in der virtuellen Realität legen und denen die Grafik wichtig ist, gibt es die kostspieligeren VR Brillen. Dabei handelt es sich um eigenständige VR Headsets. Man braucht also nur die VR Brille und kein extra Smartphone. Allerdings sind sie zumeist an den PC oder Konsolen gebunden. Diese VR Brillen sind kostspieliger, bieten aber auch größeren Spielspaß auf höherem Niveau. Für echte Gamer ein Muss.

Was kostet der Spaß?

Günstige VR Brillen für das Smartphone gibt es schon um die 20 Euro. Noch günstiger ist die Magic Cardboard Virtual Reality Brille aus Pappe. Soll es doch haltbarer und qualitativ hochwertiger sein, geht es ab ca 100 Euro los. Spitzenreiter sind hier die Samsung Gear VR oder die VR One von Zeiss.
Vorreiter auf dem Markt für VR Headsets ist die Oculus Rift, die 699 Euro kostet. Gefolgt wird sie von der HTC Vive für stolze 899 Euro und für die PS4 wird zudem die Playstation VR für 399 Euro angeboten. Andere VR Brillen sind um die 400 Euro zu haben.

Anwender, Apps und Zielgruppen

Gamer
Auf den Messen wurden einige Demos vorgestellt und von vielen Gamern wurden die VR Brillen und Virtual Reality Spiele begeistert aufgenommen. Da die notwendige Hardware aber noch ziemlich teuer ist, bleibt die virtuelle Realität im Bereich der Spiele derzeit noch eher echten Zockern vorbehalten.

Arbeitswelt
Für die Industrie bietet die virtuelle Realität völlig neue Möglichkeiten und macht dabei vor keiner Branche halt. So können verschiedenste Szenarien vorher in Virtual Reality Simulationen geübt werden, beispielsweise Flugsimulationen oder Krisen-Szenarien. Projekte können virtuell geplant und begehbar gemacht werden, Produkte und Abläufe vorher virtuell konstruiert, modelliert und getestet werden. Mehrere Leute könnten gleichzeitig tatsächlich oder nur virtuell anwesend am gleichen Projekt arbeiten. Verkäufer promoten ihre Waren via Virtual Reality, sei es nun in der Fußgängerzone, die virtuelle Shopping Tour, virtuelle Probefahrt mit dem neuen Auto oder das Konzipieren einer Küche bei Saturn. Urlauber können ihr Reiseziel vorab besichtigen.

Erlebnis
Schon heute gibt es zahlreiche Virtual Reality Apps. Die Bandbreite reicht von Filmen und Nachrichtenerstattung über den virtuellen Besuch von Orten und Ausstellungen bis hin zu Therapien mittels virtueller Realität. Freizeitparks wie der Europapark Rust bieten Virtual Reality Erlebnisse an.

Pornografie
Am meisten profitiert momentan wohl die Pornoindustrie vom neuen Virtual Reality Hype. Es gibt mittlerweile zahlreiche interaktive 3D-Pornos mit einem Sichtfeld von 180 Grad und sogar mit 360 Grad, meistens aus der Ich-Perspektive. Die verschiedenen Portale unterstützen hierbei unterschiedliche VR Headsets. Die Qualität der Pornos ist oft sogar besser als die Demo-Videos mancher Hersteller.

Augmented Reality
Die Augmented Reality unterscheidet sich von der virtuellen Realität insofern, dass hier die tatsächliche Wirklichkeit nur erweitert wird, indem zusätzliche Informationen eingeblendet werden. Auch hier finden sich Anwendungen in allen Bereichen des Alltags, beispielsweise für Ärzte, Ingenieure oder Designer.

Hype

Ist die Virtual Reality bei ihrem ersten Versuch 1990 gescheitert, so könnte sie 2016 mit den neuen Technologien ihren Durchbruch schaffen. Auf Messen ist das Thema virtuelle Realität dieses Jahr nicht wegzudenken. Mit den VR Headsets Oculus Rift, HTC Vive und der Playstation VR kommen gleich 3 vielversprechende VR Brillen auf den Markt. Die Samsung Gear VR und das Cardboard von Google verzeichnen bereits Erfolge. Bei Spieleherstellern, Filmstudios und Fernsehsender sind zahlreiche Produktionen in Planung oder bereits in Arbeit. Bei Facebook und Youtube kann man bereits 360-Grad-Videos hochladen. Microsofts Brille Hololens findet bereits erste Anwendung in Medizin, Architektur und Design.


Virtuelle Realität in der Zukunft

Interessante und vielversprechende Projekte

Mit dem Aufkauf des Herstellers der marktführenden VR Brille Oculus Rift zeigte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dass er an die Zukunft von Virtual Reality glaubt und daran teilhaben will. So sagte er auch bei einem Besuch in Berlin: „Virtual-Reality-Brillen sind die nächste große Computing-Plattform. In zehn Jahren werden eine Milliarde Menschen diese Brillen nutzen.“

Auch Google will beim Erfolg mitmischen. Das Google Startup Magic Leap arbeitet mit der Weiterentwicklung von Google Glass an einer Technik die virtuelle und reale Welt zu verbinden. Der Bereich der Augmented Reality ist vielversprechend mit seinen zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten in allen Bereichen des Alltags. Auch Apple beschäftigt sich mit diesem Thema.

Durch die neuen VR Brillen scheint im Bereich virtuelle Realität für die Zukunft alles möglich. Auch die futuristischen Holodecks aus der Serie Star Trek rücken nun in den Bereich des Machbaren. Tatsächlich gibt es am Fraunhofer Institut das Projekt Holodeck 4.0. Zwar entspricht es noch nicht den holografischen Erfahrungen der Protagonisten der Serie, aber kommt durch die Anwendung der modernsten Technologien im Bereich Virtual Reality der virtuellen Realität doch deutlich näher. Für die Zukunft lässt sich erwarten, dass sich die Technik weiter verbessert und für die breite Masse erschwinglicher wird. Auch weitere Neuerungen in Industrie und Technik werden unseren Alltag verändern.

Von | 2017-07-29T02:15:39+00:00 Mai 10th, 2017|News, Tutorial|0 Kommentare

About the Author:

Salvatore schreibt über Lifestyle, Fashion und Genuss, natürlich im Zusammenhang mit virtuellen Welten.

Kommentar verfassen