Virtual Reality abseits von Spielen

/, Hardware, News/Virtual Reality abseits von Spielen

Virtual Reality abseits von Spielen

Bei Virtual Reality denken viele zunächst an die typischen VR-Brillen, die für Spielekonsolen, Desktop PCs und Smartphones angeboten werden, um noch tiefer in das Spielgeschehen eindringen zu können und sich im 3D-Modus in der Spielwelt zu bewegen, so als wäre man mittendrin. Inzwischen findet Virtual Reality, aber nicht nur Anwendung im Unterhaltungssektor. Es kommt auch in Bereichen der Medizin, Forschung und Bildung erfolgreich zum Einsatz und bietet noch dazu ein sehr hohes Zukunftspotential.

Virtual Reality: Die einzelnen Anwendungsbereiche im Überblick

Virtual Reality Anwendungen

Hardware in der Medizin

Im medizinischen Bereich wird Virtual Reality zum Beispiel in Universitäten und Krankenhäusern genutzt. Es ermöglicht zum einen den Studierenden der Medizin und zukünftigen Pflegekräften einzelne Techniken und Methoden noch näher zu bringen, so dass sie sich deutlich besser auf bevorstehende Behandlungen einlassen können. Zu den ersten Bereichen in denen Virtual Reality Brillen zum Einsatz gekommen sind gehört allerdings der psychologische und neurologische Bereich.

So wird die VR-Therapie zum Beispiel zur Behandlung von Ängsten und Traumata genutzt und ersetzt die Konfrontationstherapie. Über die VR-Brille können sich die Betroffenen virtuell in die Lebensbereiche begeben, die ihnen Angst bereiten. Das hat für den behandelnden Psychotherapeuten und den Betroffenen den großen Vorteil, dass die Behandlung nicht so zeit- und kostenintensiv ist, da die einzelnen Orte nicht wie üblich über den klassischen Weg aufgesucht werden müssen. Des Weiteren können mit der VR-Technik Phantomschmerzen behandelt werden, da die Technik in diesem Fall das Gehirn bei seiner Reorganisation unterstützt sowie bei Schlaganfall-Patienten zur neurologischen Rehabilitation.

Weitere Anwendungsbereiche liegen im Bereich von Suchtkrankheiten. Hier können sich Betroffene virtuell in die Situationen begeben, die bei ihnen einen Suchtdruck auslösen, um zu lernen den Versuchungen stand zu halten.

Alles in allem bietet die virtuelle Realität viele Möglichkeiten im Bereich der Medizin, die sich laut der Aussagen von Experten, in den nächsten Jahren stetig weiterentwickelt werden, so dass immer mehr Ärzte diese Technik bei ihren Patienten einsetzen können.

Hardware in der Bildung

– Schule

Dank er VR-Technologie kann sich auch in Zukunft das Bildungswesen stark verändern und dass natürlich zu Gunsten von Lehrern und Schülern. Schließlich ist es in diesem Bereich besonders wichtig mit der technologischen Entwicklung mitzugehen. Aktuell ist die Hard- und Software, die dafür benötigt wird leider zu kostspielig, um sie in Schulen und Universitäten landesweit einsetzen zu können. Aber was wäre möglich, wenn die Kosten keine Rolle spielen würden?

In erster Linie können über VR Lerninhalte anschaulicher dargestellt werden, so dass Schüler und Studenten einfacher den Lernstoff erfassen und verstehen können. Nicht zu unterschätzen ist hier außerdem, dass die Lerninhalte deutlich abwechslungsreicher und interessanter aufbereitet werden können, so dass Schüler motivierter bleiben.

In diesem Segment wurde bereits ein Konzept entwickelt, welches den Namen Cyber-Classroom trägt. Über VR-Brillen können sich hier Schüler im Biologieunterricht bestimmte Organe wie die Ohren in Form eines 3D-Bildes anschauen, sich einen Querschnitt anzeigen lassen und einen visuellen Schall, der sich seinen Weg durch die Hörmuschel bannt. In Chemie können so auch Experimente durchgeführt und beobachtet werden, ohne dass diese im Klassenzimmer durchgeführt werden müssen, was natürlich mit Risiken verbunden sein kann.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeit die Schüler auf Exkursionen an wichtige geschichtliche Orte zu schicken, damit sie quasi hautnah erleben können, was damals geschah oder wie früher bestimmte Orte ausgesehen haben.

– Universität und Fortbildung

Auch hier gibt es einen sehr großen Anwendungsbereich. Angehende Augenärzte nutzen eine Mixed-Reality Anwendung, damit sie den sicheren Umgang mit typischen Hilfsmitteln erlernen können und an simulierten Augen erproben können. Chirurgen am Uniklinikum Heidelberg üben auf diesem Wege das Operieren von Patienten. Noch hat sich diese Lernweise nicht an vielen Unis durchgesetzt. Dabei ermöglicht die virtuelle Realität so viele Möglichkeiten. Studierende vom Maschinenbau könnten so zum Beispiel erlernen wie sie eine Maschine aufbauen und zwar aus der Perspektive vom Bauteil.

Vereinzelt wird VR auch in anderen Studiengängen eingesetzt wie in der Politik, Informatik und Spielentwicklung. Im Fortbildungssektor kommt diese Technologie zum Beispiel in der Industrie zum Einsatz, um die Fortbildung günstiger und effektiver zu gestalten. Mechaniker lernen so zum Beispiel Reparaturen aus der 3D-Perspektive.

In der Forschung werden Virtual Reality Anwendungen zum Beispiel im Labor des Instituts für Verkehrstechnik erfolgreich eingesetzt, um das automatisierte und vernetzte Auto fahren zu erforschen und weiter zu entwickeln. Das automatisierte Fahren stellt viele Anforderungen an das System und um sicher zu gehen, dass das Auto diese Situationen bereits beherrscht, können mithilfe von Virtual Reality wichtige Szenarien durchlaufen werden. Das ist natürlich deutlich sicherer, als wenn das Fahrzeug in Real diese Testdurchläufe durchführen müsste. Interessant und sehr nützlich ist der Einsatz von VR auch bei Verkehrspsychologen, da diese so Fahrverhaltensstudien anfertigen können. Dafür werden inzwischen ganze Städte virtuell nachgebaut. Ein weiterer Anwendungsbereich ist die Telerobotik. Hier steht die Fernsteuerung von Robotern im Vordergrund die im Zuge von Experimenten in einem Weltraumlabor getestet werden. Ermöglicht werden soll so eine sichere und einfache Handhabung der Roboter. Großes Potential bietet VR auch für die Luftfahrtforschung, um das auseinander bauen und konstruieren neuer Bauteile virtuell zu ermöglichen. Alles in allem wird es in Zukunft noch viele weitere Bereiche in der Forschung geben, die auf die virtuelle Realität setzen.

Im geschäftlichen Bereich eröffnen sich ebenfalls viele Möglichkeiten. So könnten zum Beispiel Meetings mit anderen Geschäftspartnern mithilfe von Virtual Reality Brillen stattfinden. Das hat den großen Vorteil, dass kein persönliches Treffen organisiert werden müsste, was Zeit und Kosten spart. Es gibt inzwischen auch vereinzelt Firmen, die mit VR nach neuen Bewerbern suchen, indem über VR-Filme die Unternehmenskultur noch intensiver an mögliche Bewerber übermittelt werden kann. Eine spielerische Möglichkeit besteht hier zum Beispiel darin, dass der Bewerber sich virtuell durch die einzelnen Räume des jeweiligen Unternehmens bewegt und dabei Rätsel lösen muss. Auch auf neue Werbekampagnen kann man so aufmerksam machen, um neue Kunden für sein Unternehmen zu gewinnen. Die Jobsuche kann generell so ansprechender gestaltet werden, insbesondere bei Berufsfeldern, die nicht so beliebt sind. Hier kann sich der Bewerber einen 360-Grad Film anschauen, um sich einen ersten Überblick über den jeweiligen Beruf zu verschaffen.

Fazit:

Augmented Reality hat nach wie vor großes Potential, welches es gilt auszuschöpfen und dies wird in Zukunft definitiv der Fall sein. Es bleibt also spannend, was die virtuelle Realität uns noch für Möglichkeiten eröffnen wird. Nicht zu vergessen ist dabei natürlich, dass sie inzwischen in vielen Bereichen der Forschung, Medizin, Fort- und Weiterbildung sowie in Unternehmen erfolgreich zum Einsatz kommt. Ein großes Thema, welches im direkten Zusammenhang mit der VR-Technologie steht ist die sogenannte Motion Sickness an der Nutzer leiden, die länger eine VR-Brille tragen. Dabei handelt es sich um eine Art Übelkeit, vergleichbar mit er Reisekrankheit. Davon sind zum Glück nur wenige betroffen, insbesondere dann wenn über die Virtual Reality Brille Spiele gespielt werden. Trotzdem arbeitet man fleißig daran, dass dies gar nicht mehr auftreten kann, indem Auflösungen und Interaktionslösungen optimiert werden.

Von | 2017-08-01T19:51:34+00:00 Juli 29th, 2017|Augmented Reality, Hardware, News|0 Kommentare

About the Author:

Salvatore schreibt über Lifestyle, Fashion und Genuss, natürlich im Zusammenhang mit virtuellen Welten.

Kommentar verfassen